6. BAD HOMBURGER JAZZ-FESTIVAL "SWINGING CASTLE" 2019

LogoKuratoriumSwinging Castle LOGO BLAU IIBad Homburg swingt und jazzt!  Sehr gut besuchte, teils ausverkaufte Konzerte boten auch in diesem Jahr faszinierende Momente und eine unvergleichliche Atmosphäre, die die Musiker inspirierte und das Publikum begeisterte.

Die Konzertbesucher erlebten dank der Unterstützung durch das Kuratorium Bad Homburger Schloss und die Firma SimCorp eine ungewöhnliche Kombination: Traditioneller Jazz im festlichen Ambiente einer barocken Fürstenkirche. Baroque meets Jazz!

Wie immer zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite mit viel Sonnenschein und ohne Regen. Sehen und lesen Sie auf dieser Seite die große Rückschau auf acht Veranstaltungen in neun Tagen.

Jedes Jahr in der Fronleichnamswoche präsentieren wir gut eine Woche lang Musiker, die sich dem klassischen Jazz und Blues verschrieben haben, und halten damit die große Tradition des Jazz in Bad Homburg lebendig. Das 7. Festival findet voraussichtlich vom 5. bis 14. Juni 2020 statt.


SimCorp logo Download Prospekt Swinging Castle 2019 (3 MB)

 


Sonntag, 15. Juni 2019 von 15.00 bis 17.00 Uhr

JAZZ-CAFÉ
mit Reimer von Essen und Dominik Dötsch

Auf der Sonnenterrasse des Café Eiding, Schulberg 13 / Ecke Herrngasse

Reimer von Essen - Klarinette und Saxophon
Dominik Dötsch - Keyboard

Jazzcafe2019-1IMG 7204Reimer von Essen, Träger des Hessischen Jazzpreises und künstlerischer Berater bei "Swinging Castle", eröffnete das 6. Bad Homburger Jazzfestival mit dem unvergleichlichen Charme seiner Klarinette. Beim traditionellen Jazz-Café unter freiem Himmel auf der Sonnenterrasse des Café Eiding wurde er am Keyboard von Dominik Dötsch swingvoll begleitet und griff zwischendurch auch gerne einmal zum Saxophon.

Zu Füßen des Schlosses genossen weit mehr als hundert Swinging-Castle-Fans Bad Homburger Flair open air. Das Café hatte wegen des erwarteten großen Andrangs zusätzliche Tische und Bänke aufgestellt. Ob Bier oder Brause, Keks oder Kuchen, Champagner oder Cappuccino – für alles war gesorgt, und so startete das Festival mit Sonnenschein in bester Stimmung.

 


Sonntag, 16. Juni 2019 um 18.00 Uhr

BARRELHOUSE JAZZBAND
Von King Oliver bis Count Basie

Barrelhouse Jazzband vlnr Selten Schwarz von Essen Castle Concerts Schlosskirche Bad Homburg 16 Juni 2019 Foto Josef Stefan KindlerBarrelhouse Jazzband Schlussapplaus Castle Concerts Schlosskirche Bad Homburg 16 Juni 2019 Foto Josef Stefan KindlerReimer von Essen - Klarinette
Horst Schwarz - Trompete, Posaune, Vocals
Frank Selten - Saxophon
Christof Sänger - Piano
Roman Klöcker - Gitarre, Banjo
Lindy Huppertsberg - Kontrabass
Michael Ehret - Schlagzeug

Bis auf den letzten Platz ausverkauft war die Schlosskirche beim Eröffnungskonzert des 6. Bad Homburger Jazzfestivals "Swinging Castle". Eine fulminant aufspielende Barrelhouse Jazzband riss das Publikum förmlich mit. Die drei Bläser flanierten swingend durchs Parkett, dazu brillante Klaviersoli von Christof Sänger, Banjo-Feeling pur bei Roman Klöcker, Lindy Huppertsbergs charmanter Bass und vor der Pause ein wirbelndes Schlagzeugsolo von Michael Ehret - alles stimmte und begeisterte!

Klassischer Jazz mit solchem Enthusiasmus und Temperament ist das Markenzeichen von Deutschlands renommiertester Band des Traditional Jazz. Ihr vielfältiges Repertoire macht Jazzgeschichte mitreißend lebendig, als „kämen sie selbst aus New Orleans“, so die Presse. Auf der Basis ihrer intensiven Kenntnis der Tradition entwickelte die Band ihre ganz eigene Klangformel: den typischen „Barrelhouse-Sound“ mit Trompete und zwei Holzbläsern zur klassischen Vierer-Rhythmusgruppe. Über 30 CDs, Schallplatten und DVDs wurden veröffentlicht, wovon einige begehrte Kritikerpreise erhielten.

Die Barrelhouse Jazzband ist Ehrenbürger von New Orleans und gastierte auf Tourneen in über 50 Ländern auf vier Kontinenten. Sie hat mittlerweile rund 100 namhafte Gastsolisten, meist aus den USA, begleitet.

 


Dienstag, 18. Juni 2019 um 19.30 Uhr

DIE HUSSITEN & LIOBA VOICES
Swinging Youth: Bühne frei für den Nachwuchs

Leitung: Alexander von Edlinger & Thomas Bailly

2019 06 18 Lioba Voices2019 06 18 Die HussitenDrei Stunden Musik-Marathon - jede Minute und jedes Stück zum Genießen angesichts des jugendlichen Schwungs beim großen Nachwuchskonzert der "Swinging Castle". Zu Gast war diesmal neben den HUSsiten der Schülerchor Lioba Voices aus Bad Nauheim.

Die HUSsiten sind die Big Band der Humboldtschule (HUS) in Bad Homburg. Sie besteht aus rund 30 Schülerinnen und Schülern und ihrem Bandleader, dem Musiklehrer Alexander von Edlinger. Musikalische Schwerpunkte sind die Stilrichtungen Jazz, Rock und lateinamerikanische Musik.

Der Auftritt mit der Jazzlegende Emil Mangelsdorff im Rahmen der Veranstaltung „Jazz im Dritten Reich“ 2008, die Teilnahme am Jazzfestival des Lions-Clubs auf der Saalburg im Jahr 2007 und inzwischen fünf Konzerte bei "Swinging Castle" waren besondere Höhepunkte. Auch zwei CDs wurden produziert. 2010 gastierte die Band auf ihrer ersten Auslandstournee als Kulturbotschafter der Stadt Bad Homburg in deren Partnerstadt Dubrovnik in Kroatien. 2012 wurden die HUSsiten Dritter beim Schulbigband-Wettbewerb des Hessischen Rundfunks.

Für ihren diesjährigen Auftritt beim Bad Homburger Jazzfestival in der Schlosskirche hat die Band die Lioba Voices als Gäste eingeladen, den Schülerchor der Sankt Lioba Schule in Bad Nauheim unter der Leitung von Thomas Bailly - ein mitreißendes und ebenfalls bereits preisgeköntes Nachwuchsensemble mit großer Ausstrahlung.

 


Mittwoch, 19. Juni 2019 um 19.30 Uhr

IGNAZ NETZER
Gewinner des German Blues Award

2019 06 19 Ignaz Netzer 2 Ausschnitt2019 06 19 vlnr Reimer von Essen Ignaz Netzer Volker Northoff AusschnittBei diesem Konzert kamen die Anhänger des klassischen Blues voll auf ihre Kosten. Zu Gast war der Gitarrist und Sänger Ignaz Netzer, Gewinner des German Blues Award 2015. Seine jüngste Solo-CD „When the Music is over“ wurde nominiert für den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Die Schweizer Presse nannte ihn begeistert den "weißesten Schwarzen von ganz Deutschland".

Ignaz Netzer gründete im zarten Alter von 13 Jahren seine erste Band und gilt heute als der klassische Bluessänger Deutschlands. Seit 1971 gab er weit mehr als 2500 Konzerte in vielen Ländern Europas, u.a. mit Blueslegenden wie Alexis Korner, Champion Jack Dupree, Louisiana Red oder genreübergreifend mit Barbara Dennerlein und Gerhard Polt. Er veröffentlichte 16 Tonträger und eine DVD. Den Sänger, Gitarristen, Harpspieler, Liedermacher und Entertainer bezeichnete das Fachmagazin JAZZ Podium als „Großmeister des klassischen Blues“ und die Süddeutsche Zeitung nannte ihn gar „Bluesmagier“.

Augenzwinkernd humorvoll vermittelte Ignaz Netzer seinem aufmerksamen Publikum Einblicke in die faszinierende Welt schwarzer Musik: Blues, Folk, Ragtime und Gospel nahmen genauso Raum ein wie seine sensiblen, eigenwilligen Eigenkompositionen. Ein ganz besonderer Konzertabend, für den sich Reimer von Essen, künstlerischer Berater bei "Swinging Castle" (Gruppenfoto links) und Veranstalter Volker Northoff (rechts) herzlich bedankten.

 


Donnerstag, 20. Juni 2019 um 19.30 Uhr

ANJA BALDAUF & ORCHESTRA MONDO
Wenn das Akkordeon jazzt und swingt

2019 06 20 Orchestra MondoAnja Baldauf - Akkordeon
Claus Wengenmayr - Piano
Dennis Wendel - Kontrabass
Stefan Baldauf - Schlagzeug

Ein funkensprühendes Programm aus Tangorhythmen, Musetteklängen und Swingtiteln: Das Konzert in der stimmungsvoll beleuchteten Schlosskirche bot eine faszinierende Reise durch die Musikwelt von Italien bis Argentinien, von Frankreich bis zum Balkan.

Die temperamentvolle Anja Baldauf stammt aus einer Akkordeonfamilie, seit frühester Kindheit ist das Instrument ihr täglicher Begleiter. Aufgewachsen mit bayerischer Hausmusik, hat sie ihre Jugend mit orchestralen Akkordeonklängen verbracht und Klassik studiert. Dann hat sie sich auf einer ihrer Tourneen in die Cajun- und Zydecomusik verliebt und seither ihr Repertoire vielfältig erweitert.

Ihr Spiel ist so facettenreich wie das Leben selbst: In sprühender Lebensfreude und unendlicher Sehnsucht spürt man eine tiefe Ernsthaftigkeit des Musizierens und die große Liebe zu ihrem Instrument.

Mit dem Orchestra Mondo hat sie ein Ensemble geformt, das die Vielfalt ihrer Musik wunderbar zur Geltung bringt.

 


2019 06 21 Doktor Jazz Schlussapplaus Foto Josef Stefan KindlerFreitag, 21. Juni 2019 um 19.30 Uhr

DOKTOR JAZZ AMBULANZ
Hot Jazz: Let it swing ...

Marc Bothe - Trompete, Vocal
Wolfgang Gundlach - Klarinette, Saxophone
Uwe Schollmeyer - Posaune
Franz-Josef Lübken - Piano, Arrangements
Johannes Zink - Banjo, Gitarre
Klaus M. Gronemeyer - Bass, Tuba
Peter Hermann - Schlagzeug,
Washboard

Ein wunderschöner, sonniger Freitagabend, bei dem die Musiker und das Publikum so richtig in Schwung kamen: Das Markenzeichen von Doktor Jazz Ambulanz ist mitreißender Hot Jazz der frühen Swing-Ära, also der 20er und 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. Entsprechend "hot" wurde es in der Schlosskirche.

Zu den musikalischen Vorbildern der Band gehören Orchester wie King Oliver, Fletcher Henderson, Clarence Williams, McKinney’s Cotton Pickers, Bix Beiderbecke und andere, vornehmlich schwarze Bands jener Zeit.

Was die sieben jetzigen Bandmitglieder und ihre Vorgänger seit der Gründung in Bonn 1977 gemeinsam erlebt haben, ist mittlerweile Legende. So waren die Jazz-Doktoren um den Pianisten Franz-Josef Lübken - einziges noch aktives Gründungsmitglied - bereits regelmäßige Gäste der damaligen Hauptstadtgalas und -bälle, spielten unzählige Clubauftritte und Konzerte. Bald waren sie wegen ihrer „Auswärtsfahrten“ als die „Bonner Botschafter des Jazz“ bekannt.

Höhepunkte waren diverse Rundfunkproduktionen mit WDR, NDR, SWF und Radio France, Fernsehauftritte, ein Fernsehfilm mit Dr. Dietrich Schulz-Köhn „Wie der Jazz nach Deutschland kam”, in- und ausländische Jazzfestivals und die Aufnahme ins Bordprogramm der Lufthansa. Mit ihrer Musik begeisterten sie das Publikum auch schon in Miami, auf einer Jazzkreuzfahrt im Mittelmeer oder zum 50-jährigen Jubiläum der "Andoya Rocket Range" am Polarkreis.

 


Samstag, 22. Juni 2019 um 18.00 Uhr

PARIS WASHBOARD
The French Gentlemen of Jazz

2019 06 22 Paris Washboard mit Reimer von EssenDaniel Barda - Posaune
Alain Marquet - Klarinette
Philippe Carment - Piano
Charles Prevost - Washboard & Percussions

Paris Washboard, gegründet 1988, gilt als die Stimme Frankreichs im traditionellen Jazz. In der Band kommen vier Instrumente zum Einsatz: Klarinette, Posaune, Piano und ein Waschbrett. In diesem Konzert gab es bei drei Stücken sogar zwei Klarinetten: Reimer von Essen als Gast und sein Kollege Alain Marquet warfen sich dabei musikalisch die Bälle zu.

Die Band eröffnete das erste Bad Homburger Jazzfestival "Swinging Castle" 2012. Ihr mitreißendes Konzert haben wir seinerzeit auf CD dokumentiert, erhältlich im Fachhandel und im Internet - oder ganz einfach hier im >> Online-Shop. Nach vielen erfolgreichen Festivalprogrammen gab es dieses Jahr endlich ein Wiedersehen mit unseren französischen Freunden, mit denen alles begann!

Der Erfolg, den die Band seit drei Jahrzehnten weltweit genießt, zeigt ihre Einzigartigkeit im klassischen Jazz. Die vier Musiker haben ein reiches Repertoire, das ständig erweitert wird: 20er und 30er Jahre, Fats Waller, James P. Johnson und immer wieder Duke Ellington.

In der musikalischen Gesamtheit sind die vier Instrumentalisten ein perfekt aufeinander eingestimmtes Ensemble – dennoch gaben sie sich gegenseitig viel Raum für besondere Individualität. Denn jeder ist ein Vollblutmusiker und Spitzensolist auf seinem Instrument. Und Philippe Carment sorgte auf seine ebenso verschmitzte wie dezente Art für einige herrlich komische Momente.

Daniel Barda, Gründer und Leiter des Ensembles, ist eigentlich Dirigent mit klassischer Ausbildung, der sich meist seiner zweiten Leidenschaft hingibt: traditionellem Jazz. Bei dieser Art von Musik spielt er die Posaune mit großer Vitalität und Leichtigkeit. Freuen Sie sich auf seine charmanten, mehrsprachigen Ansagen, für die er bei seinem Publikum bekannt und besonders beliebt ist.

Alain Marquet ist ein einzigartiger Klarinettist mit märchenhafter Virtuosität und tiefem Gefühl. Sein Stil erinnert an Johnny Dodds und Sidney Bechet der 20er Jahre.

Philippe Carment ist ein faszinierender Stride-Pianist. Sein fulminanter Stil basiert auf perfekten technischen Fertigkeiten, die jede musikalische Nuance spielerisch leicht erscheinen lassen.

Charles Prevost rundet den Klang des Waschbretts durch Becken- und Klopfholzklänge ab und bereichert die Vorstellung der Gruppe mit viel innovativem Geist und Humor.

 


Sonntag, 23. Juni 2019 von 15.00 bis 17.00 Uhr

JAZZ IM PARK
mit Caro Smykla & Matthias Wolf

Im Garten des Bad Homburger Landgrafenschlosses in "Goethes Ruh"

2019 06 23 Jazz im Park von oben2019 06 23 Jazz im Park Caro MatthiasDer abschließende Nachmittag des 6. Bad Homburger Jazzfestivals 2019 gehörte noch einmal dem Nachwuchs, und zwar mitten im Schlosspark an einem besonderen Ort: In "Goethes Ruh", einem idyllischen Rondell, in dem 1772 der große Dichter verweilte, als er auf Einladung einer Hofdame als junger Mann in Bad Homburg war.

Die junge Sängerin Caro Smykla und Matthias Wolf am Keyboard trafen mit gefühlvollen Songs genau den richtigen Ton an einem wunderschönen, warmen Sonntagnachmittag. Kennengelernt haben sich die beiden im Musikstudium an Dr. Hoch's Konservatorium in Frankfurt und musizieren seitdem gemeinsam. Ihr vielfältiges Repertoire reicht von Jazz über Pop bis zum Musical - fest arrangiert oder frei improvisiert.

Über 200 Gäste waren im Laufe von gut zwei Stunden Open-Air-Konzert dabei - sie flanierten bei entspannenden Klängen rund ums Rondell oder ließen sich auf Decken, Sitzkissen oder mitgebrachten Hockern und Stühlen nieder, um die Musik in freier Natur zu genießen. Ein stimmungsvoller, romantischer Abschluss des 6. Swinging Castle!

 


2019 Team Lehrer AusschnittSchloss Luftbild 1Die Verwaltung der Staatlichen Schlösser und Gärten Hessen als Partner der Castle Concerts bewirtete die Festival-Besucher in den Konzertpausen im Innenhof des Schlosses. Zum Abschluss beim "Jazz im Park" gab's Kaffee und Kuchen - und in der sommerlichen Wärme reichlich kühle Getränke.

Im Namen des Publikums herzlichen Dank an den "Schlossherrn" Norbert Lehrer und sein engagiertes Team für den perfekten und immer freundlichen Service!

 

Kennen Sie das Schloss? Besuchen Sie doch einmal in Ruhe an einem schönen Tag den Ort, an dem der Prinz von Homburg aus Kleists Schauspiel lebte und einst Friedrich Hölderlin ein und aus ging. Es wurde unter Landgraf Friedrich II. von dem Baumeister Paul Andrich um 1679-86 anstelle einer mittelalterlichen Burg errichtet. Von der Burg zeugt heute noch der begehbare Bergfried aus dem 14. Jahrhundert, der „Weiße Turm“.

Die um zwei Höfe gruppierte barocke Anlage wurde im frühen 19. Jahrhundert durch den Darmstädter Hofbaumeister Georg Moller und nochmals zu Beginn des 20. Jahrhunderts baulich verändert. Das Schloss war bis 1866 Residenz der Landgrafen von Hessen-Homburg und danach ein gern besuchter Sommersitz der preußischen Könige und deutschen Kaiser.

Mehr Informationen zum Schloss und den Besichtigungszeiten finden Sie hier.

 


Die nächsten Konzerte finden Sie hier.

ljso hessen

 

 

 

 

 

Auf dem Programm stehen in diesem Jahr Mendelssohns Violinkonzert in e-Moll und Tschaikowskys 4. Sinfonie. Weitere Informationen finden Sie hier nach Ostern.

Sie helfen mit Ihrem Besuch dem Lions Clubs Friedrichsdorf bei seinem sozialen Engagement: Der Reinerlös des Konzertes wird in vollem Umfang wohltätigen Zwecken zur Verfügung gestellt wie beim Saalburg-Konzert 2015.

 

Eintritt 25 € (freie Platzwahl, Einlass ab 18.30 Uhr)